Schlagwort-Archive: Ubuntu

Maus-Mist zum Dritten

Zuletzt vor knapp einem Jahr hatte ich mich für eine neue Computermaus entschieden, die nicht von Logitech stammte. In den letzten Monaten war ich mit dieser Maus nicht mehr glücklich, ganz zuletzt hat sie mich regelrecht genervt. Und zwar, weil das Rad nicht mehr so funktionierte, wie es soll: beim Rollen bewegte sich der Bildschirminhalt nahezu nach Belieben nach unten und nach oben, es war ein ständiges Hin-und-her. An vernünftige Maus-Navigation war nicht mehr zu denken.

Logitech M590 Silent Wireless Mouse
Logitech M590 Silent Wireless Mouse

Jetzt habe ich wieder eine Logitech-Maus, eine Logitech M590 Silent Wireless Mouse. Die scheint relativ neu zu sein, ist schlicht und hat alles, was ich brauche. Sieht in Grau etwas mausig aus, aber in rot oder blau war sie mir zu grell.

Das Rad funktioniert erstklassig, ist wie die Tasten praktisch lautlos zu bedienen. Mal schauen, wie sich das Tierchen über längere Zeit entwickelt…

Maus-Mist zum Zweiten

Am 24.12.2015, also vor exakt einem Jahr minus einem Tag, schrieb ich über gewisse Probleme mit einer neuen Computermaus, die mich dazu führten, eine ältere Maus aus meinem Bestand zu reaktivieren. Nun, inzwischen ist ein Jahr vergangen und die seitliche Gummierung beginnt sich beiderseits rapide aufzulösen. Der Nager ist eben rund zehn Jahre alt.

Logitech LX7
Logitech LX7

Zeit, eine neue Maus zu suchen.

Bei Logitech bin ich wider Erwarten nicht so recht fündig geworden, also ließ ich meinen Blick mal zur Konkurrenz schweifen. Siehe da, die Rapoo 7100P/5G – ein Hersteller, der mir bislang völlig unbekannt war – machte testweise in meiner Hand einen richtig guten Eindruck, fühlt sich genauso solide an wie eine Logitech und hat alle Features, die ich mir wünsche (einschließlich seitlicher Gummierungen, die wahrscheinlich nach zehn Jahren durchgeschwitzt sein werden).

Rapoo 7100 / G5
Rapoo 7100 / G5

Der Preis von gerade einmal 20 EUR überzeugte mich schließlich, dass ich wohl nicht allzu viel falsch machen könnte, wenn ich mal einem Nager eines anderen Herstellers den Vorzug geben würde.

Kontakt zum PC nimmt sie auf über einen 5 GHz-Funk-Ministöpsel für USB, das ist heute wohl der Standard. Also einstöpseln, den Rechner starten…

Und… Ubuntu?

Maus da. Was soll ich sagen? Sie funktioniert ohne irgendwelche manuellen Eingriffe meinerseits. Alle Buttons und Schalter (insgesamt 7 Button-Funktionen plus Scrollen und Umschalten der Auflösung) sind sinnvoll vorbelegt, m.a.W., der Linux-Mausunterbau erkennt alle Funktionen auf Anhieb! Man lese und staune!

Sie liegt gut in der Hand, lässt sich komfortabel bedienen, ich denke also, ich habe meine neue Computermaus gefunden.

Maus-Mist

Da ich es auch bei einem neuerlichen Versuch nicht geschafft habe, bei dieser Logitech-Maus M560

Logitech M560 Maus
Logitech M560

die Sondertasten (linksseitige Daumentasten sowie die links- bzw. rechtsseitigen Kipp-›Events‹ des Mausrades) unter Ubuntu (15.10, und davor auch schon nicht) zu aktivieren und mit der Vorwärts- und Rückwärts-Navigation z.B. im Webbrowser zu belegen – und ich damit jetzt insgesamt (in mehreren Anläufen über längere Zeit) sicher schon vier Stunden sinnlos verbracht habe, habe ich beschlossen, diese alte Logitech-Maus LX7

Logitech-Maus LX7
Logitech LX7

aus meiner Elektronik-Kleinteileschublade zurück auf den Schreibtisch zu holen. Die Gummierungen an den Seiten sind schon ein bisschen abgenutzt, und der Batterieverbrauch ist deutlich höher als bei der M560, aber was soll’s?

Also jetzt so: den alten zugehörigen USB-Stöpsel eingesteckt, zwei AA-Batterien in die Maus, einmal geschüttelt — und schon war sie wieder da!

Und beide oben liegenden Sondertasten waren, wie früher auch schon (ich hatte tags zuvor ein ganz frisches Ubuntu aufgesetzt), ›automatisch‹ mit den gewünschten Funktionen belegt. Ohne weitere Konfiguration. Die Mausrad-Kippfunktion brauche ich nicht (die konnte ich aber, glaube ich, seinerzeit schon einmal einrichten).

Zum Glück hebe ich alte Mäuse immer als Ersatz für Notfälle auf…

Fröhliche Weihnachten allerseits! 🙂