Route der Industriekultur: Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein als Industrie-Ruine in einer großen Parkanlage in fortgeschrittenem Verfallszustand erhaltenes ehemaliges Hochofenwerk (Hüttenwerk) im Norden Duisburgs (Duisburg-Meiderich). Dieser Landschaftspark ist Teil der Route der Industriekultur des Ruhrgebiets.

Landschaftspark Duisburg-Nord
Landschaftspark Duisburg-Nord

Über rund 180 Hektar erstreckt sich ein ausgedehntes und  wild wuchernd belassenes Naturgelände, in dem die Stahlindustrie des 20. Jahrhunderts ihre unübersehbaren und beeindruckenden Spuren hinterlassen hat. Der Landschaftspark wurde 1994 eröffnet, nachdem das Hüttenwerk endgültig 1985, gut 80 Jahre nach seiner Gründung durch Thyssen, stillgelegt wurde.

Hochofen 5
Hochofen 5

In fünf Hochöfen wurde einstmals an diesem Ort Roheisen produziert zur Weiterverarbeitung in den in der Nähe gelegenen Thyssenschen Stahlwerken. Drei Hochöfen und viele weitere zugehörige Anlagenteile sind bis heute in verschiedenen Verfallsgraden erhalten geblieben, davon ist Hochofen 5 in gutem Renovierungszustand bewahrt worden und als äußerst sehens- und erlebenswerte vielgeschossige Aussichtsplattform begehbar (kostenfrei).

Gleisdamm mit Blick auf die Hochöfen
Gleisdamm mit Blick auf die Hochöfen

Die umfangreichen Spazierwege-Anlagen nutzen die alten Gleisbetten- und Dämme, die zum Teil über 10 Meter hoch gelegen sind und wunderbare Ausblicke auf die vielgestaltige Industrieanlage gewähren. Für den interessierten Fotografen (aber/und natürlich auch für Familien mit Kindern) gibt es auf diesen Wegen eine schiere Unmenge lohnender Motive zu entdecken – Naturmotive wie Industrieruinen in verschiedenen Verfallsstufen, von gerade noch funktionsfähig bis völlig verwittert, verrostet und grün überwuchert.

Klärbecken und "Krokodil"
Klärbecken und „Krokodil“

Die Parkanlage selbst und der größte Teil der alten Anlagen ist jederzeit geöffnet und begehbar, lediglich einige zu vielgestaltigen kulturellen Zwecken renovierten und umgebauten Gebäude und Anlagenteile haben festgelegte Öffnungszeiten, bzw. sind nur zweckgerichtet nutzbar. Im Besucherzentrum gibt es neben vielerlei Informationsmaterial auch ein gastronomisches Angebot.

Kühlwerk
Kühlwerk

Die wesentlichen technischen Anlagen im Kern des Hüttenwerks (auf ca. 15 Hektar) werden nachts für mehrere Stunden (per automatischer Dämmerungsschaltung) mit einem imposanten farbigen Lichtprogramm illuminiert (worüber ich nichts aus eigener Anschauung berichten kann, da ich am Abend schon wieder auf dem Heimweg war).

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist vom Duisburger Hauptbahnhof aus bequem mit der Stadtbahnlinie 903 in einer knappen Viertelstunde (zuzüglich ca. 8 Minuten Fußweg) zu erreichen, für Auto-Reisende gibt es einen großen Parkplatz.

Industrie und Natur vereint...
Industrie und Natur vereint…

Für mich war dieser samstägliche Ausflug (aus Frankfurt) ungemein spannend und interessant. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ausgedehnt zu Fuß alte Industriekultur zu erleben und dabei auf fotografische Entdeckungsreise zu gehen. Ich betrachte diesen Ausflug sicher als Startpunkt für weitere Ausflüge in die geschichtsträchtige Industrielandschaft des Ruhrgebiets.

Landschaftspark Duisburg-Nord
Industriekultur und Natur im Landschaftspark Duisburg-Nord

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.