Drink-Pappe

Habe mir einen Bottich »Mandel Drink« (nur echt ohne Bindestrich!) von REWE Bio gekauft. Wollte so etwas mal probieren, solche weißen »Drinks« sollen ja irgendwie Milch ähneln, sind aber ohne all das, was Milch heutzutage für viele offenbar so ungenießbar und unverträglich macht: Milch eben. Einen Versuch jedenfalls war’s mir wert.

Das Getränk besteht aus Wasser, 3,5 Prozent Mandeln, Stabilisator Gellan und Speisesalz. Hat u.a. pro 100 ml 2,0 g Fett, 0,12 g Salz und keine Kohlehydrate, also auch keinen Zucker.

Mandel-Drink Verpackung, Ausschnitt

Alternative zu was?

Die Geschmacksprobe, die ich gerade vornehme, führt zu folgender Erkenntnis:

Eine Alternative zu Milch kann das Getränk irgendwie nicht sein, denn es ähnelt Milch in praktisch keiner Weise außer der Farbe. Aber niemand wird wohl Milch wegen der weißen Farbe trinken, oder? Ich meine, niemand wird gegen alles in der Milch allergisch sein und trotzdem so etwas Ähnliches trinken wollen wegen der Farbe.

Geschmack?

Am Geschmack allerdings kann es auch nicht liegen, denn da ist irgendwie keiner festzustellen. Der »Mandel Drink« erinnert mich geschmacklich am ehesten an einfache, unkaschierte Pappe. Aber mit stark reduziertem Pappe-Geschmack! Anders: Stelle dir ein Getränk vor, dass so schmeckt wie einfache graue Pappe riecht, nur viel weniger intensiv. Und dann stelle dir eine kleine Plastiktüte vor, in der Mandeln drin waren und sie seit vier Wochen leer an der Luft draußen auf der Fensterbank liegt. Die Spur von Mandelgeruch, die in der Tüte verblieben ist, entspricht etwa der Spur Mandelgeschmack (»Mandel Geschmack«?), die ich in diesem »Drink« schmecken kann. Ich fürchte, es schmeckt eine Spur nach Mandeln, weil das Wort »Mandel« prominent auf der Verpackung (dem Bottich) steht. Stünde da stattdessen »Düpfel Drink« drauf, würde ich vielleicht einen leichten Düpfelgeschmack feststellen. Wer weiß, das lesende Auge trinkt eben mit.

Mein Fazit?

Ich bleibe lieber bei einem gelegentlichen Liter echter Milch mit mindestens 3,5 Prozent Fettgehalt. Ich verzichte dafür auf seltsame industriell erdachte und hergestellte Zielgruppen-Flüssigkeiten der Kategorie »Dingsbums Drink«. Reines Wasser aus der Leitung ist definitiv nicht ungesünder, und diese »Drinks« bestehen über 95 Prozent aus nichts anderem. Eigentlich ein ziemlich teurer Witz.

Wenn das Zeug nicht wie Wasser Durst löschen würde, könnte ich es sogar völlig bedenken- und reuelos in den Lokus schütten. Es ist bloß Wasser mit einer Prise Mandeln und etwas Salz, also ökologisch völlig unbedenklich.

Aber wegen des Dursts trinke ich den Bottich halt leer…

2 Kommentare

  1. Mandelmilch ist wirklich kein stimmiger Milchersatz – und auch leicht aus Mandeln mit viel Wasser und einem guten Mixer selbst zu machen, dann ohne die Zusatzstoffe.
    Wenn du mal wirklich was probieren willst, was nahezu wie Milch (wenn nicht besser) schmeckt, nimm mal einen Oatly Barrista Haferdrink – ist teuer, aber wirklich gut.

    1. Ich hatte schon einmal einen Haferdrink probiert, aber von einem anderen Hersteller. Der bestand natürlich auch zu rund 95 Prozent aus Wasser. Schmeckte etwas ausgeprägter als das Mandelzeug, hinterließ aber bei mir so einen vagen Gedanken, irgendwie doch kein Pferd zu sein…
      Aber was soll’s, man kann ja mal probieren, was da so entwickelt wird für Leute, die nicht so mit Milch können oder wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.