Kein Druck von mir!

Zur Zeit überschlägt sich die Politik im Tagesrhythmus, irgendwie Druck auf die angeblichen »Impfunwilligen« auszuüben, damit sie sich jetzt endlich gegen Corona impfen lassen. Einer nach dem anderen trumpft mit immer neuen Droh- und Warnkulissen auf, den Widerspenstigen einzuheizen, auf dass sie sich endlich dem Zwang, den man nicht ausüben darf, aber unsäglich gerne würde, zu beugen.

Herr Brinkhaus von der CDU nimmt für sich geradezu die impfwillige respektive geimpfte Gesellschaft in Anspruch und Haftung, auf dass von IHR schier unermesslicher Druck ausgeübt werde. Ja, er weiß sogar, »dass die Geimpften sauer sind auf die Nicht-Geimpften«.

Nun, spätestens hier muss ich doch Einhalt erbeten, als Teil der geimpften Gesellschaft. Ich bin weder sauer auf irgendwelche Nicht-Geimpften, noch werde ich irgendeinen Druck auf diese ausüben. Aus den folgenden zwei Gründen:

  1. Ich kann mein Leben weitgehend so leben, wie ich es mir vorstelle. Die Maskenpflicht halte ich für erträglich – die wird uns so oder so noch viele Monate begleiten. Andere Einschränkungen betreffen mich nicht so immens, dass es mein Leben nennenswert beeinträchtigen würde.
  2. Sie (die Nicht-Impfwilligen) sind mir völlig egal. Da ich niemanden Derartiges in meiner näheren verwandten oder befreundeten Umgebung habe, sind sie für mich schlicht namenlose Trolle, Einfaltspinsel mit vermindertem Realitätsbewusstsein. Oder Verschwörungsgläubige, meinetwegen Querdenker, also einerlei weit davon entfernt, dass es irgendeinen Sinn ergeben würde, mit ihnen zu diskutieren. Also tue ich das auch nicht. Jeder weiß in dieser Hinsicht, was er tut, und müsste bei Vorhandensein von mittlerer intelligenz die enorme Wahrnehmungsverzerrung erkennen können, die ihn glauben lässt, dass ein paar seltene ernstzunehmende Impf-Fehlreaktionen die tatsächliche hohe mögliche Lebensgefahr bei Verzicht auf die Impfung aufwiegen würde.

Wie dem auch sei, ich fürchte, dass dieses unablässige, tägliche Aufploppen von drohenden und warnenden Springteufeln, die man nun schon mehr als zur Genüge kennt, bringt nicht einen einzigen bisherigen Impf-Zögerer dazu, sich jetzt doch impfen zu lassen.

Es hilft einfach nicht, Leute mit immer wieder denselben Drohkulissen permanent vor den Kopf zu stoßen. Denn das ist genau das, was man erreicht: Man errichtet in den Köpfen die Wahrnehmung einer zunehmenden Zwangssituation und verstärkt damit wahrscheinlich noch die Abwehrhaltung der Menschen.

2 Kommentare

  1. Es ist verrückt, dass der FC Köln Dauerkarten an Ungeimpfte verkauft und sie nun nicht mehr ins Stadion lassen will. Ob die das viele Geld zurückzahlen? Ich weiß nicht. Wir lassen uns so leicht auseinandertreiben. Mir gehts eher wie dir. Aber ich rege mich eben auch auf über diejenigen, die ohne wirkliche Begründung (womöglich aus Bequemlichkeit oder Ignoranz) der Impfung ausweichen.

    Gestern hörte ich bei Twitter einen österreichischen Politiker, der sich furchtbar darüber aufregte, wie sehr „WIR“ betrogen wurden. Die Impfungen würden ja weder die Ansteckung verhindern noch, dass viele Menschen einen schweren Verlauf (bis hin zum Tod) erleiden würden – obwohl sie geimpft waren wohlgemerkt. Er bezog sich dabei auf die Lage in Israel. Bisschen komisch ist die Entwicklung wirklich. Auch in Island, das über ähnliche hohe Impfquoten verfügt, sieht es so seltsam aus. Viele Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Tote. Trotz zwei Impfungen (Biontec). Solche Nachrichten unterstützen logischerweise nur die Seite, die gegen alles Vorbehalte hat. Leider vermehren sich die kritischen Stimmen zusehends. Aber da mag ich etwas übersensibel sein.

  2. Impfen war mal eine private Sache. Ähnlich, wie die Wahlen. Man sollte sich einfach mal fragen, warum es ganz gut ist, dass bestimmte Dinge auch privat bleiben.
    Man könnte solchen Fragen mit der Gegenfrage: „Bis Du intim rasiert?“ begegnen.

    Ich finde Impfungen generell toll und habe den kompletten Katalog von Hepatitis über Masern bis zu Tetanus durch. Diese machen und machten nicht nur für mich, sondern auch für andere Sinn.
    Eines habe ich grundsätzlich ausgeklammert: Die Grippeschutzimpfung.

    Auch wenn die Vergleichbarkeit Der Krankheit nicht so ganz gegeben ist, so sind Ursache & Wirkung, sowie Potenz und Tendenz der Impfung durchaus vergleichbar, auch wenn es der Impftechnik zu variieren beliebt.

    Der Impfstoff wirkt zu 90 % als Medikament, aber nur zu 85 % gegen einen schweren Verlauf, ohne zu immunisieren, während ein regulärer Impfstoff zu 90 % immunisiert ohne zu 1 % als Medikament zu wirken, während 99 % der Bürger ein Abo des Impfstoffes über die nächsten 6 Jahre abschließen müssen, wovon nur die ersten 0,75 % bezahlt werden und die Wirkweise zu 50 % garantiert werden kann, während die Herde zu 0,5 % immunisiert werden kann, was aber niemand zu 100 % garantieren kann, während jeder (GGG) zwischen 40 und 60 % die Viren ausscheiden, verabreichen, verschmieren und (jetzt neu) verbumsen kann. Zu 100 % wird das MHD von 6 Monaten garantiert, welches aber nur für 40 % der aktuellen Stämme in Regress genommen werden kann (nur zu 20 % via KK und BMG via Rechtsanwalt verhandelbar), während ein aktueller Booster schon 5 % mehr Garantie liefern könnte, sofern auch verimpfbar. In 100 % der Fälle kann man allerdings eine Bratwurst, zwei Freigetränke und ein zu 0,7 % kostenloses Konto bei der Commerzbank, einen Einkaufsgutschein der örtlichen Shoppingmall und einen Besuch beim Impfzentrum (bzw. lokalem Impf-Team) sein Eigen nennen.

    Wer kann dazu schon zu 100 % Nein sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.