TV via Internet

Heise meldet in einem Artikel über die steigende Zahl von Abokündigungen bei Streamingdiensten, dass laut einer Studie inzwischen ca. 40 Prozent der Deutschen lineares Fernsehen via Internet, sprich hauptsächlich über die Sender-Mediatheken nutzen.

Das passt gerade gut, denn ich habe genau das auch am vergangenen Samstagabend gemacht. 3SAT sendete um 20:15 eine Aufzeichnung eines Konzerts des Lucerne Festival von 2022, Riccardo Chailly dirigierte die Zweite Sinfonie und das Zweite Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow.

Das wollte ich mir nicht entgehen lassen, und ich wollte beide Stücke in bestmöglicher Qualität über meine HiFi-Anlage genießen. Da mir das Einrichten des Audio Return Channels (ARC) der HDMI-Verbindung zwischen Fernseher und Receiver zu nervig war (das verbirgt sich bei beiden Geräten in irgendeiner tieferen Menüebene…), dachte ich mir, dass ich doch mal kurz via Amazon Streaming in die 3SAT-Mediathek schauen könnte, ob nicht dort… und ja, es war:

Die Konzeraufzeichnung war verfügbar, ich konnte sogar schon zwanzig Minuten vor dem Sendezeitpunkt 20:15 Uhr starten.

Es hat sich wirklich gelohnt, das Konzert war ein Genuss, Chailly ist Meister seines Fachs und das Festivalorchester ein höchst kompetenter Klangkörper. Auch der Pianist des Klavierkonzerts, der junge Japaner Mao Fujita, dessen Qualitäten ich sicher nicht vergleichend beurteilen kann, schien mir eine sehr treffliche Besetzung zu sein.

Es war beileibe nicht das erste Mal, dass ich fern sah via Mediathek, meist tue ich es allerdings aus terminlichen Gründen. Aber ich liege damit wohl gleichauf mit einem beobachtbaren Trend.


Kommentare

5 Antworten zu „TV via Internet“

  1. Ich besitze keine Satellitenschüssel. Ich gucke schon seit Jahrzehnten Fernsehen via Kabel. Am Anfang per Kabelfernsehen der Deutschen Bundespost und Unitymedia und jetzt via MagentaTV. Klappt klasse und den Komfort wie zeitversetzen Gucken möchte ich nicht mehr missen.

    1. Boris (Autor)

      Ich nutze einen Kabelanschluss, den die Telekom unserer Hausgemeinschaft liefert und beschickt. Ich habe seinerzeit die Einfachvesion ausgewählt ohne Zusatzgeräte, also auch kein MagentaTV. D.h. ich habe alle ÖR-Programme in HD, den Rest, den ich eh nicht schaue, in SD.

      Ich nutze allerdings wie angedeutet gerne die Mediatheken der ÖRs. Das erspart mir seit einigen Jahren eigene Aufzeichnungen, der HD/DVD-Rekorder ist längst abgeschafft.

  2. Wenn ich mir ein Konzert anhöre, bevorzuge ich die Nutzung der Sender-Apps unter Amazon Prime. So kann ich die TV-Laufsprecher umgehen und einem vernünftigen Klangerlebnis steht nichts mehr im Wege. Früher habe ich mit youtv Sendungen aufgenommen und sie dann über die App abgespielt. Das war mir irgendwann das Geld nicht mehr wert. So mag ich es. Meine Frau und ich schauen allerdings (viel fern) überwiegend linear. Wir haben sogar noch ein TV-Fernsehheft. 🙂 Meine Frau besteht drauf.

    1. Boris (Autor)

      Genau: Sender-Apps unter Amazon Prime…

      TV-Zeitschriften nutze ich seit sieben oder acht Jahren nicht mehr. Stattdessen nutze ich die Software „TV-Browser“, die es auch als Android-App gibt.

      (Ich habe in den letzten rund fünf Jahren überhaupt gar keine Zeitschriften mehr gekauft. Die Zeiten sind einfach vorbei…)

      1. Das mit den Zeitungen sehe ich auch so. Ich habe früher ™ jede Menge PC-Zeitschriften gekauft UND gelesen. Jetzt ist das Internet der Quell der Inspiration… meine Güte…

        LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert