Datensicherung digital – aber…


Gestern benötigte ich als Vorlagen ein paar alte Dokumente, die natürlich längst nicht mehr auf meinem aktuellen PC lagern. Sie stammen aus dem Jahr 2011 und 2012 und sind seinerzeit zur Datensicherung auf eine DVD+R gewandert. Diese verbarg sich in den vergangenen zehn Jahren zusammen mit anderen DVD+Rs in einer geschlossenen CD/DVD-Mappe, die den Schrank höchst selten einmal verlassen hat, in dem ich sie aufbewahre.

Es passierte, was ich befürchtet hatte:

Die DVD+R erwies sich als kaum noch lesbar. Das Laufwerk grub unermüdlich und deutlich hörbar nach den wenigen Megabyte an Textdokumenten und PDFs, Minuten vergingen… vor meinem geistigen Auge erschienen Fehlermeldungen wie

Bitte keine Wurstscheiben in das Laufwerk einlegen!

Bitte keine Käsescheiben in das Laufwerk einschieben!

Eingelegter Datenträger ist nicht essbar!

Rackrackrack… ööökööökööök… rackrackrack…

Und dann endlich, nach mehreren Minuten, hatten die Dokumente den Weg auf meine Festplatte gefunden.

Dort bleiben sie jetzt auch mindestens bis Donnerstag, wenn meine wöchentliche automatisierte Datensicherung auf eine externe SSD läuft.

Merke – und das wurde auch schon früher immer mal wieder irgendwo erwähnt:

CD-Rs und DVD+/-Rs sind keine dauerhaft bzw. langfristig tauglichen Datenträger für Datensicherungen! Nach ein paar Jahren sollte man die Daten auf neue Träger umkopieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.