Theme-Baustelle


Tastatur, Ausschnitt

Wie ich zuletzt erwähnte, sind mir im »Twenty Twenty-Two«-Theme ein oder zwei Unpässlichkeiten passiert bzw. aufgefallen, die mich veranlasst haben, mich etwas umzusehen, was andere aktuelle Block-Themes angeht, die den von WordPress seit 5.9 bzw. 6.0 eingeschlagenen Weg zum »Full Site Editing« (FSE) mitgehen.

Hintergrund ist, dass ich das Gefühl habe, noch nicht ganz Herr der Lage in Sachen FSE zu sein. Ich muss noch einmal neu herangehen, und da bietet ein neues Theme womöglich neue Sichtweisen und Erkenntnisse.

Horst Scheuer testet zur Zeit ebenfalls neue Themes und versucht sich am Grundverständnis für FSE, und er hat ein, wie ich finde, sehr interessantes, weil sehr reduziertes Block-Theme zum Ausprobieren gefunden, das Theme »Wabi« von Rich Tabor,

a WordPress block theme for writers and publishers

https://richtabor.com/wabi/

Das Theme basiert auf dem WordPress 6.0-Entwicklungsstand, ist also ganz aktuell.

Da ich keine Lust habe, eine weitere WordPress-Installation einzurichten, nutze ich einfach mein »produktives« Blögchen, um zu experimentieren. Falls ich mich erneut irgendwo verheddere, kann ich einfach auf ein bestehendes funktionierendes Theme zurückschalten und das Blog bleibt lesbar.

Nun also »Wabi« – mal sehen, wohin mich das führt…

Ergänzend 1

Habe gerade festgestellt, dass »Wabi« ja ein Theme aus amerikanischer Hand ist. Weswegen die Textvorgabe im Suchfeld »Search…« heißt und nicht »Suchen…«. Die Vor- und Zurück-Links in der Seiten-Blätter-Zeile heißen entsprechend »Previous« und »Next« anstatt »Vorige« und »Nächste«.

Die Änderungen lassen sich an den entsprechenden Stellen… Templates im Editor schnell durchführen…

»Wabi« verfügt darüber hinaus über eine Auswahl von vier Farb-Stilen, die man im Stilmenü auswählen kann. Dies ist wohl eine Neuerung seit WordPress 6.0, die allerdings, soweit ich irgendwo gelesen habe, den Gutenberg-Editor als Plugin voraussetzt.

Ach, zuletzt noch:

Standardmäßig erscheint zu den Beiträgen kein Kommentarbereich! Den Comments-Block muss man also nachträglich in das Beitrags-Template einsetzen – sofern man Kommentare ermöglichen will.

Ergänzend 2

Kommando zurück. Wabi Reset. Zurück zu Twenty Twenty-Two. Warum?

Gestern Abend habe ich ein Wabi-Child eingerichtet. Ich benötige eben einige Einstellungen in einer functions.php und später womöglich auch manuelle Anpassungen in einer eigenen theme.json.

Da ich (noch?) nicht weiß, wie ich einzelne geänderte Templates aus einem Theme in ein anderes eingefügt bekomme (Wabi -> Wabi-Child), stand mir die Wiederholung sämtlicher Änderungen bevor, die ich schon im Wabi gemacht hatte.

Schon zu Beginn der neuerlichen handwerklichen Arbeit bemerkte ich allerdings, dass sich das Theme merkwürdig verhielt:

Layouteinstellungen einiger Templates, die (serienmäßig) in Blog-Loop und in Einzelbeiträgen identisch sein müssten (einige Abstandseinstellungen, Rand-Rundungen), waren verschieden. Allerdings konnte ich im Editor diese Unterschiede nirgendwo erkennen und also auch nicht korrigieren.

Ich war irritiert und genervt, ging ins Bett und heute früh habe ich den Komplett-Reset gemacht – meine altes Twenty Twenty-Two-Child ist wieder aktiviert, jedoch habe ich auch dieses komplett auf den Ausgangszustand zurückgesetzt. Auch da hatte ich ja ein paar Probleme…

Da mir Wabi gefällt, und Wabi aus Twenty Twenty-Two heraus entwickelt wurde, gehe ich einen ähnlichen Weg und baue mein Theme Wabi-ähnlich um.

Wie ihr im Moment sehen könnt, nimmt mein neues Twenty Twenty-Two-Child schon etwas Gestalt an…

Nun könnte man sagen: Was für ein Gebastel und Gefummel. Aber wenn es mir keinen Spaß machte, würde ich das Unternehmen gar nicht in Angriff nehmen…


2 Antworten zu „Theme-Baustelle“

  1. Willkommen im „Wabi-Club“. Ich finde das Theme klasse. Und so wie es bei mir aussieht werde ich es auch die nächste Zeit nutzen.

  2. Ja, eigentlich schon, aber leider funktioniert das Wabi als Child-Theme bei mir irgendwie nicht. Das Layout spielt verrückt. Templates, die in Wabi gestaltet sind (serienmäßig!), verlieren Teile ihrer Gestaltung, wenn sie in Wabi-Child zur Anwendung kommen. Obwohl im Child-Theme nichts am Lyout geändert ist, die style.css ist leer, eine theme.json gibt es noch gar nicht und die functions.php hat gar nichts mit Layoutkomponenten zu tun.

    Irgendetwas geht dabei verloren und ich habe keine Ahnung, was das sein könnte. Es funktioniert nicht.

    Bis auf Weiteres also kein Wabi…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.