You Have [NOT] Been Warned!

Veröffentlicht am:

Heute war der zweite Anlauf, die Bevölkerung möglichst »vollumfänglich« zu warnen. Der erste Anlauf am 10. September diesen Jahres war ja eher ein Reinfall und ein schönes Beispiel dafür, was alles in Deutschland nicht mehr funktioniert, weil in allen Bereichen seit Jahrzehnten Funktionalität zusammengespart und auf die Einführung moderner Technologien verzichtet wurde. Politisch gewollt.

Heute also der zweite Versuch, diesmal sollte auch erstmals das im Ausland weithin bekannte und erfolgreich genutzte »Cell Broadcasting« genutzt werden, das auf alle in eine Funkzelle eingebuchten Smartphones eingeht, die gerade nicht im Flugmodus sind und die entsprechende Voraussetzungen bieten – also einigermaßen modern sind.

Ich habe heute früh tatsächlich noch eine Viertelstunde damit verbracht, mein Smartphone so einzurichten, dass garantiert jede einkommende Benachrichtung zur Anzeige gelangt, ohne dass ich noch etwas außer der Reihe dazu tun muss.

Warten auf 11:00 Uhr…

Screenshot Smartphone-Notfallwarnungen

Da lag das Gerät dann auf meinem Arbeitsplatz, es wurde 10:59 Uhr. Einige Smartphones in meiner Umgebung begannen, ein seltsam elektronisch klingendes Geräusch von sich zu geben. Um 11:00 Uhr schließlich dröhnten einige andere Smartphones los.

Meines blieb still.

Kein Ton, keine Nachricht, keine Meldung. Nichts.

Es folgten einige Gespräche mit Kollegen. Bei einigen hatte das Smartphone gewarnt, bei einigen anderen nicht. Vielleicht 50-50.

Dabei erfüllt mein Smartphone wirklich alle Voraussetzungen (Android 12, alle Updates usw.) und war korrekt auf Benachrichtigungen und Notfallbenachrichtigunen eingestellt.

Und sonst?

War ich nur einer von wenigen im Lande, die von den Warnungen nicht erreicht wurden? Oder einer von vielen?

Einer Meldung der Hessenschau vom Tage zufolge war ich nicht einer von wenigen, die nicht von Warnungen erreicht wurden. Eher einer von vielen. Die ganze Aktion ist erneut in größerem Umfang gescheitert, wohl aus verschiedenen Gründen.

Im Übrigen – ich arbeite mitten in der Frankfurter Innenstadt, am Rande der Altstadt, war keine Sirene zu hören. Frankfurt hat wohl wirklich keine mehr, und seit September wenigstens ein paar neue zu installieren… hahahaha!

Ich glaube, in Frankfurt ist der »Behördenvorlauf« länger als zwei bis drei Jahre, bis in Sachen eher kleinerer Infrastrutur-Installationen irgendetwas passiert.

Mein Fazit auch dieses mal:

Wir – bzw. die zuständigen Behörden und Institutionen – können es einfach nicht mehr.

Die Infrastrutur wurde erfolgreich kaputtgespart, neue Technik ist nur im Ausland zu bewundern, behördliche Verfahren dauern Ewigkeiten, mangels Verantwortlichkeit, mangels Interesse: Deutschland hat auf vielen Gebieten abgewirtschaftet.

Verantwortlich dafür ist allerdings keiner.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert