Mastodon…

Ich bin gerade dabei, zu überlegen, mir einen Mastodon-Account zuzulegen. Mastodon ist ein offenes, nichtkommerzielles und dezentrales Gesellschaftliches Netzwerk (Social Network) ähnlich wie Twitter, das neuerdings innovativerweise F heißt. Nee… K heißt es. Oder war es W? Ach, Z war der neue Name, jetzt hab‘ ich’s.

Mastodon-Logo

Wie jetzt, du in einem Social Network?

Genau mein Gedanke! Ich war bisher nicht gerade bekannt dafür, mich in sogenannten »Sozialen Netzwerken« herumzutreiben. Dort ist der Nutzer das Nutzvieh, dass mit seinen persönlichen Daten und den aus seiner Nutzung gewonnene Daten ausschließlich dazu dient, den oder die Besitzer möglichst stinkreich zu machen. Und das mit größtmöglicher Rücksichtslosigkeit und Ignoranz. Und Gesetze interessieren die Betreiber in aller Regel auch nur, wenn sie sie zu ihren persönlichen Gunsten missbrauchen können.

Damit hatte ich nie zu tun, habe es jetzt nicht und werde es in Zukunft nicht haben.

Was mich zur Überlegung gebracht hat, via Masodon ins sogenannte Fediverse (Federated\Universe) einzusteigen, war der Umstand, dass ich darauf aufmerksam wurde, dass man wohl sein WP-Blog per PlugIn z.B. an seinen Mastodon-Account »andocken« kann und damit auf die eine oder andere Weise Leser erreichen kann, die für gewöhnlich eher nicht in der Blogsphäre herumstöbern. Obwohl dieses Andocken offenbar nicht so ganz ohne Probleme zu erreichen zu sein scheint.

Ich werde es wohl mal auf einen Versuch ankommen lassen…

Mach‘ halt mal!

Allerdings, das ist mir schon klar, sollte ich zwecks Nutzung eines Mastodon-Accounts auch etwas kurzentschlossener kommunikativer werden als bisher – über meine paar gelegentlichen Blogartikel hinaus.

Natürlich werde ich zu gegebener Zeit mein Mastodon-Dasein hier im Blog halbwegs prominent anzeigen und verlinken…


Kommentare

2 Antworten zu „Mastodon…“

  1. Bluesky gibt es auch noch.

    1. Boris (Autor)

      Davon habe ich z.B. bis eben noch nicht gehört. Es scheint allerdings nicht zum Fediverse zu gehören…