Bleistifte und Vollidioten

Es gibt da draußen im Netz der Bescheuerten tatsächlich Vollidioten, die ernsthaft die Behauptung verbreitet haben, dass die Stimmabgabe im Wahllokal mit Bleistift ungültig wäre, weil Bleistift nicht dokumentenecht sei.

Ich fürchte, es gibt sogar noch ein paar mehr Vollpfosten, die diesen Unfug glauben.

Hört (lest) mal gut zu:

Ich wähle seit 1978. Mindestens seit diesem Jahr, wahrscheinlich aber schon viel länger, liegen in den Wahlkabinen immer (!) Bleistifte an Kordeln angebunden bereit zur Stimmabgabe auf dem Wahlzettel.

Glaubt ihr Schwachköpfe tatsächlich, dass bis heute, also seit Jahrzehnten, so ziemlich alle Wahlzettel aller Wahlen ungültig gewesen wären, weil nahezu alle Wähler den Bleistift benutzt haben?

Glaubt ihr ernsthaft, das hätte in Jahrzehnten keiner bemerkt – und ausgerechnet heute erst kommt irgendein Dummschwätzer im Internet dahergeschlappt und verbreitet diese allerneueste Erkenntnis?

Glaubt ihr diesen Stuss ernsthaft? Echt jetzt?

Seit ihr wirklich so bescheuert?

Nachtrag

Bei Correctiv gibt’s noch mehr Bundestagswahl-Fakenews, eingestellt von interessierten Lügnern für Hörige, die bereitwillig jeden Schwachsinn glauben. Natürlich auf den einschlägig bekannten Plattformen, die zur Verbreitung von Lügen jedweder Art ideal prädestiniert sind.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.